Sofortschutz

Sterbegeldversicherung Sofortschutz

Jeder Mensch hat das Recht auf ein angemessenes Begräbnis. Allerdings sind die Kosten hierfür erheblich. Eine Sterbegeldversicherung mit Sofortschutz ist an eine festgelegte Versicherungssumme gebunden, die im Todesfall ausgezahlt wird. Sterbegeldversicherungen verzichten auf Gesundheitsfragen und liefern einen guten Versicherungsschutz. Das Sterbegeld wird entweder im Todesfall oder zum 100. Geburtstag ausgezahlt. Die Kosten jeden Monat halten sich auch in Grenzen. Eine Wartezeit besteht in der Regel nicht. Wir erläutern alles Notwendige.

Hier haben Sie die Möglichkeit, Kontakt mit Ihrem Versicherungs- und Finanzfachmann aus der Nähe zu treten. Gerne wird er Ihnen eine kostenlose Risikoanalyse erstellen und Ihnen einen passgenauen Versicherungsschutz suchen, um die Angehörigen und auch Sie optimal abzusichern. 

So funktioniert die Sterbegeldversicherung

Sterbegeldversicherung Sofortschutz
Sterbegeldversicherung Sofortschutz

In der Regel ist jede Sterbegeldversicherung so aufgebaut, dass der Versicherte im Lauf mehrerer Jahre eine bestimmte, festgelegte Versicherungssumme anspart, die im Todesfall ausgezahlt wird und somit die Hinterbliebenen entlastet. Allerdings gibt es die Sterbegeldversicherung auch mit einem Sofortschutz, die allerdings meistens so aufgebaut ist, dass der Versicherte zu Beginn des Versicherungszeitraumes einen größeren Betrag einzahlt und dieser im Todesfall umgehend verfügbar ist. Der Sofortschutz besteht also aus einer direkten Verfügbarkeit.

Sterbeversicherungen mit Sofortschutz – Die Kosten

Der regelmäßig anfallende Beitrag ist für die Sterbegeldversicherung mit Sofortschutz an unterschiedliche Kriterien gebunden. Ausschlaggebend sind:

  • Das Alter beim Versicherungseintritt
  • Die Laufzeit der Versicherung
  • Die Höhe der Versicherungssumme

Diese drei Kriterien nutzen die meisten Versicherer, um einen Beitrag für die Versicherung mit Sofortschutz zu ermitteln. Steht dieser fest, wird er häufig halbjährlich oder vierteljährlich eingefordert. Ein weiterer Vorteil für den Versicherten ist die Überschussbeteiligung, an der die Versicherten jährlich beteiligt werden.

Richtigen Tarif für Sterbeversicherung mit Sofortigem Versicherungsschutz finden

Die Versicherung mit Sofortschutz bietet nicht jeder Versicherer an. Daher ist es wichtig, im Vorfeld auf jeden Fall zu vergleichen und einen Test zur Rate zu ziehen. Im Vergleich der Stiftung Warentest war die Sterbegeldversicherung beispielsweise 2009 auf ihre Konditionen und Leistungen geprüft worden. Vier Modellfälle erläuterten, wie hoch die jeweiligen Kosten ausfallen. Hier die Top-3 Ergebnisse des Tests (inklusive Monatsbeitrag):

Mann, 45 Jahre alt:

  • 1. Debeka – 16,35 Euro
  • 2. Fürsorgekasse – 15,41 Euro
  • 3. HDH – 15,90 Euro

Frau, 45 Jahre alt:

  • 1. Solidar – 13,00 Euro
  • 2. Debeka – 14,70 Euro
  • 3. Fürsorgekasse – 13,01 Euro

Mann, 65 Jahre alt:

  • 1. Victoria – 30,19 Euro
  • 2. Debeka – 31,60 Euro
  • 3. Rheinisch-Westfälische Sterbekasse – 32,15 Euro

Frau, 65 Jahre alt:

  • 1. Victoria – 24,79 Euro
  • 2. Debeka – 25,45 Euro
  • 3. Rheinisch-Westfälische Sterbekasse – 25,60 Euro

Zu erwähnen gilt es noch, dass in den Beispielen jeweils etwa 5.000 Euro abgesichert wurden. Inzwischen hat sich innerhalb der Versicherungsbedingungen auch einiges verändert. So ist zum Beispiel auch der Unisex-Tarif eingeführt worden. Die Beiträge richten sich ungefähr an denen der Männer aus, Frauen zahlen also meist bei der Sterbegeldversicherung mit Sofortschutz mehr. Deshalb ist ein Vergleich auch so wichtig.

Die Sterbegeldversicherungen in der Kritik

Ob mit Sofortschutz, oder nicht, die Sterbegeldversicherung steht eigentlich immer wieder mal in der Kritik. Die Wirtschaft bezeichnet sie als nicht effizient, da die Versicherungssummen relativ gering sind und der Bund der Versicherten bezeichnet sie als ’nicht empfehlenswert‘. Fakt ist jedoch auch, dass nicht jeder ohne Probleme eine vierstellige Summe auf einmal zahlen kann. Daher ist eine Sterbegeldversicherung durchaus sinnvoll, ob mit oder ohne Sofortschutz. Als Alternative wird häufig eine Lebensversicherung empfohlen. Interessante Themen:

Weitere Quellen für Zuschüsse

Die Stiftung Warentest gab in ihrem Test auch noch weitere Tipps, die man nach und nach abarbeiten soll. Dazu gehören beispielsweise neben der Absicherung durch das Versorgungsamt Zuschüsse aus der gesetzlichen Unfallversicherung. Es gibt zudem die betriebliche Sterbekasse und weitere, private Versicherungen, die man in Anspruch nehmen kann. Die Sterbegeldversicherung garantiert jedoch in den meisten Fällen den besseren Versicherungsschutz, um die eigene Beerdigung vollständig begleichen zu können.

Sterbegeld mit Sofortversicherungsschutz

Eine Sterbegeldversicherung mit Sofortschutz ist immer empfehlenswert. Auf eine Wartezeit verzichten die meisten Sterbegeldversicherungen, oder sie ist gering angesetzt. Gesundheitsfragen oder eine Gesundheitsprüfung werden ebenfalls nicht unternommen. Im Todesfall kommt schließlich der Versicherungsschutz zum Einsatz, für den man Monat für Monat eingezahlt hat. Die Versicherungssumme wird ausgezahlt, wovon ohne Weiteres eine gut organisierte Bestattung bezahlt werden kann. Der Abschluss ist also zur Vorsorge durchaus sehr empfehlenswert.

Jetzt Vergleich anfordern >