Sterbegeldversicherung Teil des Nachlasses

Viele Menschen entscheiden sich für eine Sterbegeldversicherung, damit letztendlich die Hinterbliebenen die Beerdigungskosten nicht selber tragen müssen. So ist eine würdige Bestattung möglich und die Angehörigen brauchen sich keine finanziellen Gedanken zu machen. Doch nun kommt die Frage auf, ob die Versicherung eigentlich zum Nachlass gehört. Letztendlich ist diese Absicherung ja für die Kostendeckung der Bestattung gedacht. Hier bekommen Sie einige Antworten auf die Frage. Wenn Sie mögen, können Sie auch hier die aktuellen Testsieger vergleichen.

Hier haben Sie die Möglichkeit, Kontakt mit Ihrem Versicherungs- und Finanzfachmann aus der Nähe zu treten. Gerne wird er Ihnen eine kostenlose Risikoanalyse erstellen und Ihnen einen passgenauen Versicherungsschutz suchen, um die Angehörigen und auch Sie optimal abzusichern. 

Nach 3 Modellfällen hat Ökotest die Sterbegeldanbieter getestet

Modellfall: Mann 50 Jahre Beitragszahlung bis 65 Jahre, 8.000 EUR garantierte Versicherungszahlung

TestplatzierungAnbieterTarifTesturteil
Platz 02Fürsorgekassse von 1908Sterbegeldversicherung"gut"
Platz 02Hinterbliebenenkasse der Heilberufe4/65"gut"
Platz 02MonutaSterbegeldversicherung mit GP"gut"
Platz 02Hanse MerkurST 2012"gut"
Platz 02LandeslebenshilfeTarif 1"gut"
Platz 02SolidarTarif 16"gut"
Platz 02DebekaL1 (01/12)"gut"
Platz 02Allgemeine Westfälische SterbekasseTarif 65"gut"
Platz 02Rheinisch-Westfälische Sterbekasse40"gut"
Platz 02SDKSterbegeldversicherung"gut"

Modellfall: Mann 50 Jahre, Beitragszahlung bis 85 Jahre, 8.000 EUR garantierte Versicherungszahlung

TestplatzierungAnbieterTarifTesturteil
Platz 03LandeslebenshilfeTarif 1"befriedigend"
Platz 03MonutaSterbegeldversicherung mit GP"befriedigend"
Platz 03Fürsorgekasse von 1908Sterbegeldversicherung "befriedigend"
Platz 03Hanse MerkurST 2012"befriedigend"
Platz 03SDKSterbegeldversicherung "befriedigend"
Platz 03DebekaL1 (01/12)"befriedigend"
Platz 03Rheinisch-Westfälische Sterbekasse40"befriedigend"
Platz 03SolidarTarif 15"befriedigend"
Platz 03MonutaSterbegeldversicherung ohne GP"befriedigend"
Platz 03ERGOSterbegeld-Police"befriedigend"

Modellfall: Mann 65 Jahre, Beitragszahlung bis 85 Jahre, 8.000 EUR garantierte Versicherungszahlung

TestplatzierungAnbieterTarifTesturteil
Platz 03LandeslebenshilfeTarif 1"befriedigend"
Platz 03Hanse MerkurST 2012"befriedigend"
Platz 03MonutaSterbegeldversicherung mit GP"befriedigend"
Platz 03Fürsorgekasse von 1908Sterbegeldversicherung"befriedigend"
Platz 03DebekaL1 (01/12)"befriedigend"
Platz 03Rheinisch-Westfälische Sterbekasse40"befriedigend"
Platz 03ERGOSterbegeld-Police"befriedigend"
Platz 03SolidarTarif 15"befriedigend"
Platz 04MonutaSterbegeldversicherung ohne GP"ausreichend"
Platz 04WGVK5"ausreichend"

Sterbeversicherung für Beerdigung sinnvoll

Sterbegeldversicherung Teil des Nachlasses

Sterbegeldversicherung Teil des Nachlasses

Sicher gibt es einige Leute, die sich fragen, ob diese Versicherung wirklich sinnvoll ist. Eine Bestattung kann ganz schön ins Geld gehen. Vor allem ist es ja nicht nur die Bestattung, die Geld kostet. Grabstein, Grabschmuck, Grabpflege, alles möchte bezahlt werden. Schnell kommen da mal 5000 Euro und mehr zusammen. Nicht jeder Hinterbliebene hat das Geld übrig und kann sich das mal eben aus dem Ärmel schütteln. Von daher ist eine Sterbeversicherung eine recht sinnvolle Vorsorge, die auf jeden Fall eine Überlegung wert ist.

Jetzt Vergleich anfordern >

Die Vorteile der Sterbegeldversicherung

Eine Sterbegeldversicherung bringt einige Vorteile mit sich und im Prinzip kann jeder eine solche Versicherung abschließen, auch wenn Erkrankungen vorliegen. Bei einer Lebensversicherung ist das anders. Hier die Vorteile:

  • Deckung der Bestattungskosten
  • Gehört nicht zur Erbmasse
  • Erbschein ist nicht für die Auszahlung notwendig

Auszahlung der Versicherungssumme im Todesfall

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, an wen die Summe ausgezahlt wird. Entweder bekommen die Angehörigen das Geld ausgezahlt, wenn es so vereinbart war oder es ist möglich den Vertrag so zu gestalten, dass die Summe an das Bestattungsinstitut der Wahl des Verstorbenen geht. Allerdings muss dann im Vorfeld mit dem Bestattungsunternehmen alles besprochen werden. Das ist natürlich eine sehr gute Möglichkeit, genau solch eine Bestattung zu erhalten, wie man sich wünscht. Und die Angehörigen müssen sich in der schweren Zeit nicht darum kümmern.

Jetzt Vergleich anfordern >

Erbschaftssteuer und Erbschaftsausschlagung

Der Betrag aus der Versicherungspolice ist generell erbschaftssteuerpflichtig, auch wenn es nicht zur Erbmasse gehört. Allerdings ist die Versicherungssumme meist so gering, dass diese nicht ins Gewicht fällt. Dank hoher Freibeträge entfallen in den meisten Fällen die Steuern. Auch wenn jemand das Erbe ausschlägt, wird der Versicherungsbetrag ausgezahlt. Schließlich wurde die Versicherung dafür abgeschlossen, dem Verstorbene eine würdige Beerdigung bieten zu können. Von daher wird die Summe immer ausgezahlt.

Versicherungsformen der Sterbeversicherung

Es gibt hinsichtlich der Sterbegeldversicherungen verschiedene Formen, die Sie abschließen können. Oft gibt es diese Versicherung ohne Gesundheitsprüfung. Also auch Personen, die eventuell aufgrund von Krankheit keine Lebensversicherung erhalten, können sich mit der Sterbegeldversicherung absichern. Je nach Vertrag variiert auch der Auszahlungszeitpunkt der Versicherung. Einige Versicherer legen ein gewisses Lebensalter fest, in dem die Versicherungssumme ausgezahlt wird und andere zahlen erst dann, wenn wirklich der Todesfall eingetreten ist.

Versicherungssumme wählen

Pauschal kann nicht gesagt werden, welche Höhe Sie für die Summe annehmen sollen. Soll die Absicherung wirklich nur für die Beerdigung verwendet werden, dann sollten rund 5000 Euro reichen. Doch manche Leute wollen auch noch die Hinterbliebenen absichern, um diesen ein kleines finanzielles Polster zu bieten. Im Prinzip ist es dann schon eine Art kleine Lebensversicherung. Die Summe kann mit Hinterbliebenenschutz meist zwischen 20000 und 25000 Euro gewählt werden. Für diejenigen, die keine Lebensversicherung bekommen, ist das eine gute Möglichkeit.

Die häufigsten Todesursachen in Deutschland

  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen 356 616
  • Chronische ischämische Herz­krankheit 76 013
  • Akuter Myokard­infarkt 49 210
  • Herz­insuffizienz 47 414
  • Krebs­leiden 226 337
  • Lungen-/Bronchial­krebs 45 224
  • Brust­krebs 18 295
  • Dick­darm­krebs 16 672
  • Suizide 10 078

Nicht ohne Rechtsanwalt in Erbrecht

Im Erbrecht können Kläger oder Klägerin ihren Anteil des Erbes vor Gericht bestreiten. Unter gewissen Bedingungen kann bei der Sterbeversicherung ein bestimmter Anteil als Erbmasse angesehen werden. Jedoch erst nach Abzug der Bestattungskosten des Verstorbenen. Ohne einen Rechtsanwalt sollten die Hinterbliebenen nicht prozessieren. Denn die Rechtslage ist nicht immer klar geregelt und es ist noch Interpretationsspielraum vorhanden. Das Sterbegeld wird vom Staat auch als eine Art der Vorsorge angesehen und wird steuerlich berücksichtigt.

Sterbegeldversicherung Teil des Nachlasses – Ja oder Nein

Wie das so ist, streiten sich immer wieder die Gemüter. Manche Experten meinen, dass eine Sterbegeldversicherung unsinnig ist. Andere Leute hingegen sagen, dass sie eine gute Wahl ist. Letztendlich muss das jeder für sich entscheiden. Für Leute, die aufgrund von Erkrankungen keine Lebensversicherung erhalten, werden sich über die Versicherung freuen. Eine reine Sterbegeldversicherung gehört nicht zum Nachlass. Vielleicht haben Sie noch eine spezielle Frage. Dann bietet es sich an, bei einem Rechtsanwalt Antworten einzuholen.

Jetzt Vergleich anfordern >