Swiss Life Sterbegeldversicherung

Eine Sterbegeldversicherung ist für jeden sinnvoll, der nach seinem Ableben für eine finanziell abgedeckte Beerdigung sorgen möchte. Viele Anbieter bieten sie im Zuge einer Krankenversicherung an, es ist fraglich, ob dies ein gutes Angebot ist. Die Swiss Life Sterbegeldversicherung lässt sich ebenfalls im Zug mit anderen Versicherungen des Anbieters verbinden, idealerweise mit einer Lebensversicherung. Wir haben die Swiss Life Sterbegeldversicherung einmal genauer unter die Lupe genommen und geprüft, was in ihr steckt.

Hier haben Sie die Möglichkeit, Kontakt mit Ihrem Versicherungs- und Finanzfachmann aus der Nähe zu treten. Gerne wird er Ihnen eine kostenlose Risikoanalyse erstellen und Ihnen einen passgenauen Versicherungsschutz suchen, um die Angehörigen und auch Sie optimal abzusichern. 

Warum das Sterbegeld so wichtig ist

Jeder Mensch hat das Recht auf eine standesgemäße Beerdigung. Das Problem liegt häufig darin, dass Beerdigungen nicht unbedingt günstig sind und so oft der Staat einspringen muss. Mittels der Sterbegeldversicherung ist es möglich, die Kosten für eine Bestattung abzudecken, denn mit ihr wird binnen einer festgelegten Laufzeit ein bestimmter Betrag angesammelt, welcher im Todesfall ausgezahlt wird. Der Sinn der Sterbegeldversicherung wird immer wieder in die Kritik gestellt, wobei man immer beachten sollte, dass während der Rente viele nichts mehr sparen können. Mehr zum Thema Suizid.

Die Sterbeversicherung von Swiss Life

Swiss Life bietet seinen Kunden eine Sterbegeldversicherung ohne Gesundheitsprüfung an. Das bedeutet, dass der Kunde im Vorfeld keinerlei Fragen zu seiner Gesundheit beantworten muss, geschweige denn eine Untersuchung hinter sich zu bringen hat. Da die Versicherung zweckgebunden ist, wird darauf generell verzichtet. Die jeweiligen Modelle zur Sterbegeldversicherung von Swiss Life lassen sich auf unterschiedlich hohe Versicherungssummen abschließen. Mit dabei sind:

  • 3.000 Euro
  • 5.000 Euro
  • 8.000 Euro
  • 10.000 Euro

Dementsprechend kann jeder für sich die beste Methode wählen, um Geld für seine eigene Bestattung anzusparen.

Jetzt Vergleich anfordern >

Die Beiträge beim Sterbegeld im Testbericht

Die Höhe der Beiträge zur Sterbegeldversicherung hängen von unterschiedlichen Faktoren ab. Zunächst ist es das Alter, welches ausschlaggebend ist. Denn je älter der Mensch, desto höher fallen auch die Beiträge aus. Bei anderen Anbietern kann man hierzu auch einen Seniorentarif (Sofortrente) abschließen, der eine Zahlung auf einmal möglich macht. Bei Swiss Life wird darauf jedoch verzichtet. Im Alter von 85 Jahren wird die Versicherung schließlich beitragsfrei gestellt, mit 100 Jahren ausgezahlt. Bei Auszahlung der Rentenversicherung bleiben die Beiträge günstig.

Leistung einer Sterbegeldversicherung

 

Preisvergleich – Männer und Frauen

Im Jahr 2007 gab Swiss Life eine Tabelle heraus, anhand derer man erkennen konnte, wie hoch die Beiträge für Männer und Frauen ausfallen. Für ältere Versicherungsnehmer ist diese Tabelle noch sinnvoll. Nach Einführung der Unisex-Tarife hat sich hier ebenfalls ein wenig geändert. Die Beiträge entsprechen eher denen der Männer. Doch sie dienen als gutes Beispiel. Nachfolgend ein paar Zahlen im Vergleich:

Versicherungssumme: 5.000 Euro

  • Alter: 50 Jahre
  • Frauen: 15,02 Euro
  • Männer: 18,80 Euro

Versicherungssumme: 10.000 Euro

  • Alter: 50 Jahre
  • Frauen: 28,04 Euro
  • Männer: 35,60 Euro

Die höheren Beiträge der Männer wurden damals damit begründet, dass sie eine geringere Lebenserwartung als Frauen haben und somit auch nur kürzer Zeit ist, um den entsprechenden Betrag anzusparen. Heute gilt für beide der gleiche Beitrag im selben Tarif.

Versicherung kündigen nicht sinnvoll

Wer in Betracht zieht, die Sterbeversicherung der Swiss Life zu kündigen, der sollte erst einmal überlegen, ob dies sinnvoll ist. In den meisten Fällen ziehen die Versicherungen eine Beitragsfreistellung vor, so dass im Falle des Todes der angesparte Betrag ausgezahlt werden kann, unerheblich, ob der Vertrag vollständig ausgeführt wurde, oder nicht. Selbst wenn der Versicherte irgendwann Hartz 4 beziehen muss, ist die Kündigung nicht sinnvoll. Mittels einem Muster lässt sich die Beitragsfreistellung bei Swiss Life ganz leicht einleiten.

Die Swiss Life in Daten und Zahlen

Die Swiss Life ist ein Versicherungsunternehmen, welches neben der Sterbegeldversicherung alle möglichen Sach- und Lebensversicherungen anbietet. Das Unternehmen wurde 1857 gegründet und hat seinen Sitz in der Schweiz, genauer in Zürich. In Deutschland befindet sich beispielsweise in Frankfurt eine Filiale. Im Test bewährt sich der Versicherer positiv, so dass keinerlei negative Kritik möglich ist. Es werden etwa 7.000 Mitarbeiter beschäftigt, der Umsatz betrug 2009 eine Höhe von 11,987 Milliarden Schweizer Franken.

Sterbegeldversicherungen im Test

Die Swiss Life Sterbegeldversicherung ist eine gute Möglichkeit, die man in Erwägung ziehen sollte. Das Angebot bietet für jede Altersklasse im Zuge einer Lebensversicherung die richtigen Voraussetzungen. Wichtig wie die Krankenversicherung ist die Sterbegeldversicherung für viele. Denn eine Bestattung ist in der heutigen Zeit nicht günstig und sprengt häufig das Budget der Hinterbliebenen. Daher ist es empfehlenswert, das Angebot der Swiss Life in jedem Fall in Augenschein zu nehmen und dann abzuschließen. Es lohnt sich!

Jetzt Vergleich anfordern >

Kontakt zum Unternehmen:

  • Sitz der Gesellschaften:
    Zürich, Schweiz
  • Hauptverwaltung:
    Zeppelinstraße 1
    85748 Garching b. München
  • Telefon: 089-38109-0
    Telefax: 089-38109-4405
    Web: www.swisslife.de